60 Tipps und Tricks für Kinder ohne Langeweile

Life Hack

Kinder langweilen sich schnell. Welche Spielideen für ein oder zwei Kinder lassen sich ohne Zeit- und Kostenaufwand  umsetzen?

Spiele

Tipp:

  • Falls Sie einen Ausweis einer Stadtbibliothek besitzen, haben Sie über die Onleihe  Zugriff auf die zahlreichen Kinder- und Hörbücher.
  • Die Stadtbibliothek bietet vor Ort auch Brettspiele und Kinderbücher zum Ausleihen an.

Kleinkinder

Hinweis: Achten Sie darauf, dass nichts verschluckt werden kann.

  • Handpuppe: Man kann sie aus alten Socken basteln.

  • Rassel: Eine leere und saubere Trinkjoghurtflasche, welche man zum Beispiel mit Reis oder Erbsen befüllt, kann man als Rassel verwenden. Den Deckel sollten Sie fest verschließen und mit Paketband oder Tesa verkleben. Man kann auch eine Socke über das Fläschchen ziehen und diese zunähen.

DIY Rassel

  • Steckspiel: Schneiden Sie in einen Schuhkarton mehrere Schlitze verschiedener Größe, welche groß genug sind, dass Deckel z.B. von Einmachgläsern oder von Gläschen hindurchpassen. 

DIY Schuhkarton Kinder Spiele

  • Auch in die Löcher eines umgestürzten Seiher kann man Strohhalme stecken.
  • Ein Schneebesen wird zur Rassel, wenn man zwischen die Drähte eine Kastanie, eine Walnuss oder einen Tischtennisball legt.
  • Man kann in einen Waschlappen klappernde Gegenstände, Alu- oder Luftpolsterfolie stecken und ihn zunähen.

ab 4 Jahren

  • Sockentiere: Aus alten Socken kann man ein neues Spielzeug basteln. Eine Anleitung für ein Sockentier finden Sie hier oder hier. 
  • Alle Vögel fliegen hoch (ab 3 Spieler): Der Spielleiter ruft: „Alle Vögel fliegen hoch!“ Alle Hände gehen nach oben. Dann wählt der Spielleiter ein anderes Tier und ruft zum Beispiel: „Alle Hunde fliegen hoch!“ Falls das Tier nicht fliegen kann, dürfen die Hände nicht gestreckt werden. Wer sich irrt, hat verloren.
  • Gewürze raten (ab 2 Personen): Wählen Sie in der Küche ein Gewürz aus und schütten Sie einen Teelöffel des Gewürz auf eine Untertasse. Lassen Sie die anderen Spieler raten, welches Gewürz es ist.
  • Kegeln/Bowling (ab 2 Spieler): Jeder Spieler versucht alle Flaschen mit maximal 2 Würfen zu treffen. Nach jedem Durchgang werden alle Flaschen wieder aufgestellt und der nächste Spieler ist an der Reihe. Für jede umgeworfene Flasche erhält man 1 Punkt. Wer nach 10 Durchgängen die meisten Punkte hat, hat gewonnen.

img_2635

  • Dornröschen (ab 2 Personen): Es wird Musik gespielt und alle tanzen. Sobald die Musik per Timer stoppt und jemand tanzt weiter, hat dieser verloren.
  • Eierkarton treffen (ab 2 Personen): Nummerieren Sie die Kästchen des Eierkartons. Stellen Sie ihn nun geöffnet auf und versuchen Sie nacheinander die Kästchen mit möglichst hoher Punktzahl mit einem Ball, einer Murmel, einer Münze oder einer Kaffeebohne zu treffen. Wer am Ende am meisten Punkte gesammelt hat, hat gewonnen.
  • Ich sehe etwas, was du nicht siehst (ab 3 Personen): Ein Spieler sucht sich in Gedanken einen Gegenstand im Raum aus und die anderen Spieler müssen erraten, welcher gemeint ist.
  • Flaschen drehen (ab 3 Personen): Alle Spieler setzen sich im Kreis. Es wird nun vereinbart, welche Aufgabe erledigt werden muss. Die Flasche wird in die Mitte gelegt und ein Spieler dreht die Flasche. Der Spieler, auf den die Flasche zeigt, muss die Aufgabe erledigen.
  • Geschichten weitererzählen (ab 3 Personen): Jeder Spieler ergänzt ein Wort oder einen Satz und erzählt so eine Geschichte weiter.
  • Kartenspiele (ab 1 Person): Das Kind kann Kartendomino spielen oder Kartenhäuser bauen.
  • Ausmalbilder (ab 1 Person): Sie können bei Google „Ausmalbilder“ eingeben und erhalten sehr viele Vorlagen, welche Sie ausdrucken können.
  • Sie können Porträts malen.
  • Melodien erraten (ab 3 Personen): Eine Person summt eine Melodie und die anderen müssen erraten, um welches Lied es sich handelt.
  • Mensch ärgere dich nicht (ab 2 Personen): Man kann eine Vorlage ausdrucken und als Spielsteine Münzen oder Knöpfe verwenden. Geben Sie als Suchbegriffe „Vorlage“ und „Mensch ägere dich nicht“ ein.
  • Memory (ab 2 Personen): Man kann jeweils zwei identische Fotos ausdrucken. Haltbarer wird das Memory, falls man die Fotos auf Bierdeckel, Pappe oder alte Spielkarten klebt. Alternativ kann das Kind Tiere, Obst oder Bäume malen. Man kann auch unter Tassen oder Pappbecher jeweils zwei Gummibärchen derselben Farbe verstecken.
  • Schere, Stein, Papier bzw. Schnick, Schnack, Schnuck (2 Personen): Es gibt drei Symbole: Die Schere (zwei ausgestreckte Finger), der Stein (geballte Faust) und das Papier (flache Hand). Alle sagen: „Schere, Stein, Papier“ oder „Schnick, Schnack, Schnuck“. Dann formt jede Person ihr Symbol mit der Hand. Es gilt: Der Stein zerstört die Schere und triumphiert. Das Papier umhüllt den Stein und siegt. Die Schere zerschneidet das Papier und gewinnt.
  • Foto Shooting, Modenschau oder Einkaufsbummel: Man kann kleine Mädchen schminken und frisieren. Mit einer Kamera kann man sie fotografieren. Der Flur wird mit entsprechender Beleuchtung und Musik zum Catwalk. Auch die Tiefen Ihres Kleiderschrank bieten Schätze, welche man vor einem großen Spiegel anprobieren und in schöne Einkaufstüten verpacken kann.
  • Vier gewinnt (2 Personen): Zeichnen Sie ein Feld mit 6 x 7 Kästchen. Man kann Kreuze und Kreise als Symbole verwenden oder man entscheidet sich für Kreise in verschiedenen Farben. Der erste Spieler zeichnet nun sein Symbol in ein Kästchen der untersten Zeile. Beachten Sie, dass die Symbole „nach unten“ fallen und „gestapelt“ werden sollten. Wer zuerst vier Symbole in einer Reihe platzieren kann (waagrecht, senkrecht oder diagonal), hat gewonnen.
  • Tic Tac Toe (2 Personen): Zeichnen Sie ein Feld mit 3×3 Kästchen. Ein Spieler verwendet Kreuze, der andere Kreise. Wer zuerst drei seiner Symbole in einer Reihe (waagrecht, senkrecht oder diagonal) platzieren kann, hat gewonnnen.
  • Quinze (ab 2 Personen): Verlierer ist, wer beim abwechselnden Würfeln zuerst in der Summe mehr als 15 Augen erreicht. 
  • Das Haus vom Nikolaus (1 Person): Gewonnen hat, wer ein „Haus“ in einem Linienzug aus genau 8 Strecken zeichnen kann, ohne eine Strecke zweimal zu durchlaufen.
  • Welcher Papierflieger fliegt am weitesten?
  • Sie können eine Decke, Bettlaken oder eine große Tischdecke über einen kleinen Tisch legen. In die Höhle, das Haus oder das Zelt kann man Kissen legen.
  • Man kann natürlich auch verstecken spielen.
  • Bastelideen finden Sie zum Beispiel hier oder hier.
  • Ringe werfen: Man kann aus Pappe Ringe ausschneiden und bemalen. Zusätzlich benötigt man einen Küchenpapierhalter, eine Flasche oder eine Küchenrolle und Pappe. Hier finden Sie die Anleitung.
  • Man kann auch eine Murmelbahn aus Küchen- oder Klopapierrollen basteln. Die Anleitung finden Sie hier oder hier:

ab 6 Jahren

  • Collage (1 Person): Aus alten Zeitschriften oder Ansichtkarten kann man Collagen kleben.
  • Ich packe meinen Koffer (ab 3 Personen): Der erste Spieler beginnt Sachen aufzuzählen, welche er in einen Koffer packen würde: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit: Eine Sonnenbrille, … .“ Der nächste Spieler wiederholt den Satz und ergänzt: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit: Eine Sonnenbrille, eine Badehose, … .“ Wer etwas vergisst oder sich in der Reihenfolge irrt, scheidet aus.
  • Galgenmännchen (2 Personen): Eine Person überlegt sich ein Wort. Sie schreibt den Anfangsbuchstaben auf ein Blatt Papier und malt für alle anderen Buchstaben einen Strich. Der andere Spieler rät nacheinander je einen Buchstaben. Jeder erratene Buchstabe muss an allen richtigen Stellen eingetragen werden. Für jeden falschen Buchstaben oder ein falsches Lösungswort wird ein Strich, zu einem an einem Galgen baumelnden Strichmännchen, gemalt. Sobald die Zeichnung vollständig ist, hat man verloren.
  • Kartenspiele: Mit Karten kann man 66, Maumau, Farbe und Wert sowie Kartendomino spielen. Außerdem kann man Kartenhäuser bauen  oder Zaubertricks üben.
  • Limbo (ab 3 Personen): Zwei Personen halten einen Besenstiel oder die Enden einer Schnur, welche jede Runde weiter zum Boden gesenkt wird. Wer den Besenstiel oder die Schnur berührt, scheidet aus.
  • Mikado (ab 2 Personen): Mit ungekochten Spaghetti kann man Mikado spielen.

IMG_0085.JPG

  • Pantomime (ab 3 Personen): Ein Spieler denkt sich eine alltägliche Bewegung oder einen Beruf aus und ahmt diesen ohne Worte nach. Die anderen Spieler erraten den gesuchten Begriff.
  • Ratespass (ab 3 Personen): Ein Spieler denkt sich einen Begriff (z.B. ein Tier, oder einen Beruf) aus. Die anderen stellen Fragen, welche mit „ja“ oder „nein“ beantwortet werden.
  • Schnitzeljagd (ab 2 Personen): Schreiben Sie Hinweise auf Zettel und verstecken Sie diese in der Wohnung. Am Ende sollte ein „Schatz“ (zum Beispiel eine Tüte Gummibärchen) gefunden werden.
  • Teekesselchen (ab 3 Personen): Ein Spieler denkt sich einen Begriff aus, welcher mehrere Bedeutungen hat. Ein Beispiel ist (Glüh-) Birne. Nun müssen beide Bedeutungen umschrieben werden: „Mein Teekesselchen ist essbar und wird im Haus benötigt“.
  • Wer oder was bin ich (ab 3 Personen): Jeder Spieler schreibt den Namen einer bekannten Persönlichkeit (z.B. Filmstar, Musiker, Schriftsteller oder Superheld) auf einen Zettel und klebt ihn einem anderen Spieler auf die Stirn. Dann erfragt (z.B. „Bin ich ein Mann?“ oder „Bin ich tot?“) jeder Spieler, wessen Name auf seiner Stirn steht. Bei einem „Nein“ ist der nächste Spieler an der Reihe.
  • Wort an Wort (ab 3 Personen): Ein Spieler beginnt mit einem zweisilbigen Wort (zum Beispiel „Kleiderschrank“). Der nächste Spieler muss mit der zweiten Silbe ein neues Wort beginnen (zum Beispiel „Schranktür“). Das dritte Wort könnte daher zum Beispiel „Türschloss“ sein. Wem kein Wort einfällt, scheidet aus.
  • Zahlenbingo (ab 2 Personen): Jede Person schreibt 3 Zeilen mit je 3 Zahlen (2-12) auf seine Seite Papier. Nun würfelt man nacheinander mit beiden Würfeln. Falls die Summe identisch ist mit einer Zahl auf dem Papier, darf man sie streichen. Gewonnen hat, wer zuerst alle Zahlen in einer Reihe (senkrecht, waagerecht oder diagonal) gestrichen hat und „Bingo!“ ruft.
  • Einen alten Schuhkarton kann man als Puppenbett, Theater oder Spielküche wiederverwenden:


Upycling Karton Schuhkarton

  • Aus einem Schuhkarton, Strohhalmen und einer Kugel kann man ein Labyrinth bauen:
    DIY Schuhkarton Spiel

ab 10 Jahre

  • Anagramme (ab 3 Personen): Ein Spieler bildet in Gedanken aus den Buchstaben eines anderen Wortes ein Wort. So wird zum Beispiel aus Ampel Palme, aus Mehl Helm, aus Eifersucht Schufterei. Die anderen Spieler müssen das andere Wort erraten.
  • Backgammon (2 Personen): Man kann die Vorlage ausdrucken und als Spielsteine 1/2 Cent-Münzen und 10/20 Cent-Münzen verwenden. Geben Sie als Suchbegriff „Vorlage“ und „Backgammon“ ein.
  • Kartenspiele: Mit Skatkarten kann man Skat, Maumau, 66, Schafkopf sowie Siebzehn und vier spielen oder Patiencen legen.
  • Käsekästchen (ab 2 Personen): Zeichnen Sie ein rechteckiges Spielfeld auf eine Seite kariertes Papier. Jeder Spieler malt nun nacheinander einen Strich. Hierbei versucht man möglichst ein Kästchen zu schließen, welches man mit seinem Symbol (z.B. Kreis oder Kreuz) kennzeichnet. Gewinner ist, wer am meisten Kästchen hat.
  • Kniffel (ab 2 Personen): Man benötigt keinen Spielblock, Papierblätter genügen. Jeder Spieler darf maximal drei Mal hintereinander würfeln. Spätestens nach dem dritten Wurf muss er sich für ein Feld entscheiden und der nächste Spieler ist an der Reihe. Das Muster eines Kniffelblock und weitere Informationen finden Sie hier.
  • Mühle (2 Personen): Das Spielfeld sollten Sie auf das Blatt malen: Das größte Quadrat sollte etwa 21 x 21 cm groß sein, das mittlere sowie das kleinere sollten je 3 cm nach innen versetzt werden. Dann verbinden Sie die Seitenmitten der Quadrate miteinander. Als Spielfiguren kann man zum Beispiel Münzen oder Knöpfe verwenden.
  • Schiffe versenken (2 Personen): Man einigt sich zuerst über die Anzahl der Kästchen sowie die Anzahl und die Kästchenlänge der Schiffe. Jeder Spieler malt zwei Quadrate (das eigene und das gegnerische Meer), welche er zum Beispiel in 10×10 Kästchen unterteilt. Die Quadrate werden an der oberen Seite mit Buchstaben (z.B. A-J) und an der linken Seite mit Zahlen (1-10) beschriftet. Dann zeichnet man in das eigene Meer Schiffe unterschiedlicher Kästchenlänge ein. Nun muss jeder versuchen, die Schiffe des anderen zu versenken: Jeder Spieler nennt nacheinander ein Kästchen (zum Beispiel A8). Falls sich dort ein Teil eines Schiffes des Gegners befindet, müssen beide Spieler dies in das eigene bzw. gegnerische Meer eintragen. Falls ein ganzes Schiff versenkt ist, muss der Gegner sagen: „Versenkt“. Falls man kein Teil eines Schiffes des Gegners getroffen hat, kann man in das Kästchen ein Kreuz malen. Gewonnen hat derjenige, der zuerst alle Schiffe des Gegners versenkt hat.
  • Stadt, Land, Fluss (ab 2 Personen): Man einigt sich zuerst, welche Kategorien, man verwenden will: Zum Beispiel Stadt, Land, Fluss, Beruf, Name, Pflanze und Tier. Dann wählt man einen Bustaben. Zu diesem Anfangsbuchstaben muss man nun Wörter in jeder Kategorien finden. Für jedes Wort erhält man Punkte. Wer am Ende am meisten Punkte gesammelt hat, hat gewonnen.
  • Aus einem Schuhkarton kann man ein Kino bauen. Die Anleitung finden Sie hier.
  • Aus einem Schuhkarton, Wäscheklammern, Strohhalme und einer Murmel kann man einen Tischkicker bauen. Eine Anleitung finden Sie hier oder hier:

Im Hof

  • Dosen werfen: Man kann Dosen oder Plastikbecher stapeln und mit einem Ball auf sie werfen.
  • Eierlauf: Mit nimmt einen Löffel und einen Tischtennisball, ein Osterei aus Plastik oder eine Kartoffel. Das „Ei“ wird auf den Löffel gelegt und muss unfallfrei von einer Start- zu einer Ziellinie transportiert werden. Sie können mit Kreide auch einen Hindernisparcour zeichnen.
  • Seilspringen
  • Frösche: Mit Kreide kann man Seerosenblätter auf den Boden malen. Ohne das „Wasser“ zu berühren, müssen die „Frösche“ von einem Ufer zum anderen auf den Blätter hüpfen.
  • Labyrinth: Mit Kreide kann man ein Labyrinth auf den Boden malen.
  • Twister: Mit Kreide kann mein ein Feld für Twister auf den Boden malen. Die Anleitung finden Sie hier. Man kann Twister natürlich auch in der Wohnung spielen. Eine Anleitung hierfür finden Sie hier.
  • Die Anleitung für Himmel und Hölle, Zahlen hüpfen, Katz und Maus und Rio finden Sie hier.
  • Im Winter kann man Schneeengel zeichnen, Schneeballschlachten veranstalten oder Schneemänner bauen.

Auto

  • Man kann Kennzeichen raten. Die Kennzeichen kann man im Autoatlas nachschlagen.
  • Kennzeichen-Sätze: Aus den Kennzeichen anderer Autos werden Sätze gebildet. Z.B. WF- NF 23 wird zu: Wir fahren (irgendwann weiter) nach Frankreich.
  • Auto-Bingo (ab 2 Personen): Jede Person zeichnet ein Quadrat mit 5 Reihen und 5 Spalten und notiert in die Kästchen verschiedene Begriffe nach seiner Wahl  (z.B. Oma, LKW, Fahrrad oder Baby). Wer nun zuerst z.B. einen LKW sieht, darf den Begriff streichen. Gewonnen hat, wer zuerst die Begriffe in einer Reihe (waagerecht, senkrecht oder diagonal) streichen konnte und „Bingo!“ ruft.
  • Autokennzeichen-Bingo (ab 2 Personen): Jede Person zeichnet ein Quadrat mit 5 Reihen und 5 Spalten und notiert in die Kästchen verschiedene Kennzeichen seiner Wahl. Wer nun zuerst das Kennzeichen sieht, darf es streichen. Gewonnen hat, wer zuerst alle Kennzeichen in einer Reihe (waagerecht, senkrecht oder diagonal) gestrichen hat und „Bingo!“ ruft.
  • Autos zählen: Jeder Spieler wählt eine Farbe. Gewonnen hat, wer am meisten Autos seiner Farbe gezählt hat.

Bei häufigerem Kinderbesuch

Bei einer kleinen Wohnung ist es wichtig, dass das Spielzeug platzsparend im Keller oder eine Kammer verstaut werden kann und dass alle Kinder lange Freude an ihm haben.

  • Falls Sie viele Freundinnen mit kleinen Töchtern oder eine Nichte haben und diese häufiger und länger bei Ihnen zu Besuch sind, können Sie Ihr altes Barbie-Haus zum Spielen zur Verfügung stellen. Falls Sie keines haben, können Sie auch ein Barbie-Haus auf eBay ersteigern. Sobald die Kinder älter sind, können Sie es vermutlich zu einem ähnlichen Preis wieder verkaufen. 
  • Alternativ können Sie auch einen alten Nachttisch Ihrer Großeltern in eine Spielküche umlackieren:

Essen

Obst kann man z.B. mit einem Plätzchenausstecher und Lolli-Stiele verschönern:

Man kann auch Süßigkeiten schnell und einfach mit den Kindern herstellen, z.B. indem man Schokolade im Wasserbad erhitzt und in eine Pralinen- oder in eine Gießform von Ikea füllt:

Man kann auch Süßigkeiten schnell und günstig mit Kindern herstellen:

Hier sehen Sie das Video:

Auch Eis aus Fruchtzwergen kann man schnell herstellen, indem man in Fruchtzwerge Spieße steckt und sie in die Gefriertruhe stellt. Tipp: Falls man die Becher mit den Händen umfaßt und anwärmt, löst sich das Eis besser. Je breiter die Spießer, desto stabiler das Eis.

Gesunde Snacks für Kinder müssen nicht gesund aussehen (z.B. Gurken mit Frischkäse):

Ein Klassiker ist es, in Lebensmittel Gesichter zu ritzen (z.B. Äpfel) oder aus ihnen Gesichter zu bauen (z.B. Sandwichs).

631C761B-26CC-4D45-ADCE-F9760E81AD5E
B7E25430-2ABF-4316-9792-03E640EF4C3D

Essen Kinder schmeckt

Weitere Ideen für Snacks finden Sie z.B. auf youtube:

Man kann auch heiße Schokolade, selbst gemachte Pizza, Waffeln, Crêpe oder Popcorn schnell selbst machen. 

img_1229

Viel Spaß beim Spielen